Auf GEMÜ Webseiten werden Cookies verwandt. Wenn Sie die Seite nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Um persönliche Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie bitte hier

Saubere Produkte

Nachhaltigkeitskriterien bei GEMÜ

Die GEMÜ Ingenieure und Techniker beziehen Nachhaltigkeitskriterien weitestgehend in den Entwicklungs-, Konstruktions- und Produktionsprozess mit ein. Dabei werden unterschiedliche, vielfältige Vorteile realisiert:

  • Materialeinsparung: am Produkt selbst und/oder beim Anlagendesign unserer Kunden
  • Energieeinsparung: bei der Herstellung und/oder beim Einsatz
  • Umweltfreundliche Werkstoffe: bei der Herstellung und/oder beim Einsatz
  • Transportersparnis: beim Produkt und/oder bei der fertigen Anlage

Beispiel für Materialeinsparung

Mit GEMÜ 550 und GEMÜ 650 haben die Mitarbeiter des Entwicklungs- und Innovationszentrum GEMÜ Dome zwei überaus dünnwandige Edelstahlventile konstruiert und marktreif gemacht. Neben der Einsparung wichtiger Rohstoffe können die Ventile in engeren Abständen installiert werden. Somit wird auch beim Raumbedarf eine weitere Einsparung erzielt. Ein weiteres Beispiel ist auch das Re-Design des Membranventils GEMÜ 690. Hier konnte durch mehrere Optimierungen eine Verringerung der Baugröße, eine Materialersparnis von bis zu 50 % sowie ein deutlich reduzierter Steuerluftverbrauch realisiert werden. Und auch die neueste Produktinnovation trägt diesem Gedanken Rechnung: Der Körper des Verteilerventils GEMÜ 553 wird ohne weitere Fittinge, Rohre und zusätzliche Schweißnähte verbunden und abgedichtet.

Beispiel für Energieeinsparung

Der Steuerluftverbrauch ist nicht nur bei pneumatischen Ventilen, sondern gerade auch bei den Automatisierungkomponenten, die damit betrieben werden, ein Thema. Eine Kombination aus Elektrischem Stellungsrückmelder und einem 3/2-Wege-Vorsteuerventil bietet hier die Ventilanschaltung GEMÜ 4242. Bei Einsatz dieses Produktes anstelle eines Rückmelders in Verbindung mit externen Vorsteuerventilen wird der Druckluftverbrauch zum Beispiel deutlich reduziert und somit die Anlage kosten- und ressourcenschonender betrieben. Auch die elektrischen Antriebe, die seit vielen Jahren zum GEMÜ Produktprogramm gehören, ermöglichen einen deutlich besseren ”footprint” beim Anlagenbetrieb, denn sie verbrauchen nur dann Energie, wenn sie eine Aktion durchführen – wohingegen bei pneumatischen Ventilen durchgehend Druckluft vorgehalten werden muss.

Beispiel für umweltfreundliche Werkstoffe

Im Rahmen von Produktoptimierungen und Innovationen überprüfen Konstruktion und Versuch ständig Möglichkeiten, umweltfreundlichere Werkstoffe einzusetzen beziehungsweise bedenklichere Werkstoffe zu ersetzen. Bereits seit einigen Jahren enthalten so die Schwebekörper-Durchflussmesser Substitutionsstoffe und somit nur noch das absolute Mindestmaß an Blei, so dass die Gewährleistung der Funktion (noch) gegeben ist.

Beispiel für Material- und Transporteinsparung

Ein weiteres Beispiel für GREEN ENGINEERING sind die M-Blöcke aus Kunststoff oder Metall. Die kompakt gebauten Ventilblocksysteme fassen verschiedenste Komponenten in einer geprüften Einheit kundenspezifisch zusammen. Dadurch werden Fittings, Schweissnähte und Klebestellen auf ein Minimum begrenzt. Dies erhöht nicht nur die Anlagensicherheit und reduziert Montagezeiten, sondern vereinfacht auch den Transport und verringert den Platzbedarf in der Lagerhaltung und im Anlagenbau. Außerdem wird nicht benötigtes Material abgetragen, somit verringert sich zum Beispiel bei Sterilisierungsprozessen die Aufheizzeit der Komponenten.